Sonntag, 3. April 2011

Sonne raus, Klamotten aus!

Man sollte Petrus oder Mutter Natur oder wem auch immer wirklich dankbar sein, dass die ersten richtig warmen Tage nach einem viel zu langen und viel zu kalten Winter in Berlin tatsächlich ganz arbeitnehmerfreundlich auf's Wochenende fallen. Diese Mühe geben sich in den letzten Jahren ja noch nicht mal die beweglichen Feiertage! Danke liebe Wetterfee!

Auch wenn hier im Gegensatz zu Freiburg (natürlich!) die Temperaturmarke von 25 Grad, ab der Meteorologen von einem Sommertag sprechen (ja, ich habe gestern beim Tagesschaugucken gut aufgepasst), noch nicht geknackt ist, lassen die Hauptstadtbewohner sofort alle Hüllen fallen und fliehen aus den kühlen Altbauwohnungen. Statt die warmen Sonnenstrahlen wehmütig aus dem Bürofenster und in einer ausgedehnten Mittagspause im Café zu bestaunen, können die Berliner am Wochenende raus auf die Straße und in die Park. An meinem Fenster, das mir als Balkon und somit Arbeitsplatz dient, sind in den letzten vier Stunden hunderte von Kinderwagen, Joggern, Kinderfahrrädern und Spaziergängern vorbei gerollt, gejoggt, gefahren und gelatscht.

Interessant ist dabei, zu sehen, dass keine so richtig weiß, wie man sich bei etwa 20 Grad anziehen soll. Nach fünf Monaten Winter in Mänteln, Stiefeln, langen warmen Hosen, dicken Pullis, Unterhemden und Wollsocken haben alle (und da zähle ich mich dazu) vergessen, wie man sich eigentlich an einem sonnigen Frühlingstag kleidet. Da gibt es dann zwei Extreme. Die Gruppe derer, die einfach weiterhin in langen Hosen, Stiefeln und  Parka durch den Prenzlauer Berg laufen und diejenigen die sofort ihre Sommerurlaubskollektion aus den Tiefen ihres Schrankes kramen und in Kleidchen und Sandalen im Mauerpark herumspringen.

Gruppe 1 schwitzt wahrscheinlich insgeheim ihre Unterhemden nass und Gruppe 2 friert ganz sicher im Schatten der großen Häuser. Und ich? Ich habe mich nach einem morgendlichen viel zu warmen Versuch mit Kordhose, Anorak und Halbschuhen für Leggins, Rock, meine nagelneuen Birkenstocksandalen und T-Shirt (mit Unterhemd drunter) entschieden!

Kommentare:

  1. Leinenhose, barfuß in Birkenstocks, T-shirt, Jacke.(und Sonnencreme!)

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, hier hat es 30 Grad und die Italienerinnen laufen trotzdem langärmelig und mit geschlossenen Schuhen rum...

    AntwortenLöschen
  3. 2x große Zustimmung:
    - Ja!, mit Sonnencreme war es im Park gleich umso sommerlicher! (übrigens im Trägertop, solange die Sonne schien)
    [Wer war diesmal die anonyme Kommentiererin? Ich Tippe auf Frau L. aus J. - wegen der Birkenstocks. :)]

    - Ja!, die Stiefelträger fand ich am kuriosesten... Aber ich glaube nicht, dass man VERGESSEN kann, dass Anfang April bei Sonnenschein keine Stiefel (gefütterte auch noch!) angebracht sind. Das muss irgendwelche sehr viel komplexeren Gründe haben - es ist mir schleierhaft, wie man auf SOWAS kommt...

    AntwortenLöschen