Samstag, 16. April 2011

Reisetipp: Le Cinque Terre

 
Ein wunderschönes Stückchen Italien, das ich beim letzten Aufenthalt zum ersten Mal gesehen habe, sind die Cinque Terre, fünf kleine Ortschaften direkt an der italienischen Riviera. Das Tolle daran sind  aber nicht unbedingt die Dörfer selbst, die zwar sehr malerisch sind, aber ansonsten nur ein paar Restaurants mit Touristen-Menüs und Souvenir-Shops und Eisdielen zu bieten haben, sondern das Drumherum. Oder Dazwischen, oder Drüber und Drunter. Was ich sagen will: die Landschaft. Die Küste ist in diesem Gebiet wunderschön und unwegsam, und ein Naturschutzgebiet noch dazu. Klippen und Kieselstrände, Agaven, Bambuswälder, Pinien und Felsen... einfach schöne und abwechlungsreiche Natur. Die einzelnen Orte sind durch Wanderwege verbunden – jeweils einen mit Meeresblick und einen mit höherer Schwierigkeitsstufe mehr im Inland.
Da uns gesagt wurde, der Weg am Meer entlang sei gesperrt, haben wir versucht von Vernazza nach Corniglia den Alternativweg zu nehmen, aber auf Grund der mangelhaften Beschilderung schlichtweg nicht gefunden und sind dann doch auf dem angeblich erdrutschgefährdeten normalen Weg gelandet. Da der zwar schön, aber eher ein Spazier- als Wanderweg, also einfach ein bisschen zu langweilig war, sind wir einem wirklich fragwürdigen mit Edding gekritzelten Schild mit Aufschrift „Beach“ gefolgt. Der Trampelpfad bzw. die Rutschbahn, die sich dahinter auftat, führte dann ohne  viele Umwege oder Serpentinen, also mit ziemlich heftigem Gefälle tatsächlich die etwa 300 Höhenmeter hinab zum Wasser. Meine Empfehlung: Falls ihr einem dieser Schilder folgt, macht das nur, wenn ihr keine Höhenangst, Lust auf ein bisschen Abenteuer und festes Schuhwerk habt!! Bis auf letzteres war bei mir alles vorhanden, doch so praktisch meine Chucks sonst auch sind, die Sohlen sind wirklich ganz schön glatt... Auf jeden Fall entschädigen die Aussicht, das türkisblaue Meer und die Freude, wenn man tatsächlich wieder auf den „echten“ Weg zurückfindet, für alles!


Bisher hab ich nur drei der fünf terre gesehen und muss auch noch den Gebirgsweg ausprobieren, fühle mich aber trotzdem qualifiziert zu sagen: Wenn ihr mal in Morditalien unterwegs seid, hinfahren! Es lohnt sich!



Kommentare:

  1. So schlimm den Titel Morditalien verdient zu haben ist die Gegend hier aber nun wirklich nicht :D

    AntwortenLöschen
  2. Ups!! Stimmt, da gibt es andere Regionen, denen der Name besser stände. Trotzdem - zu lustig um es zu korrigieren :)

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinnig tolle Bilder und gut verständlich, dass diese einen deiner schönsten Momente darstellen.

    "Auf jeden Fall entschädigen die Aussicht, das türkisblaue Meer und die Freude, wenn man tatsächlich wieder auf den „echten“ Weg zurückfindet, für alles!"

    Bei dem Satz kommen auch bei mir einige Erinnerungen hoch, denn genauso ging es mir in Norwegen ;-) Dort sind wir auch oft stundenlang durch die tollen Wälder, Heidelbeerfelder etc. gestreift und haben uns gefreut, wenn wir nachher den winzigen Trampelpfad wiedergefunden haben :-)

    Danke für deine Teilnahme!

    Liebe Grüße
    Jadeblüte

    AntwortenLöschen