Sonntag, 17. April 2011

Es grünt und blüht im Prenzlauer Berg

 
In vielen anderen europäischen Großstädten weiß ich manchmal nicht so genau, was mir fehlt, bis ich merke: Berlin ist einfach grüner. Also nicht politisch, sondern botanisch gesehen. Wenn man zum Beispiel auf der Panorama-Terrasse am Potsdamer Platz steht, sieht Berlin eher nach Park als nach Großstadt aus. Und wenn man in entlegenere Teile Berlins will, etwa Heiligensee, fährt man mit der Bahn erstmal 20 Minuten durch den Wald. Auch die vielen Alleen tragen zu einem schöneren und weniger großstadt-grauen Stadtbild bei. Jetzt im Frühling ist es besonders hübsch: überall blüht alles und alle Prenzlauer Berger zieht es nach draußen, in Cafés, auf Spielplätze (den Kinderaspekt hat Sara ja schon erörtert) oder in den Mauerpark.


Heute musste ich eigentlich nur schnell durch denselbigen durchlaufen, um nach Hause zu kommen, aber daran war gar nicht zu denken. Inzwischen ist nicht mehr nur der Flohmarkt von Menschenmassen überfüllt, sondern auch alle Wiesen, der Basketball-Court, alle Wege und, natürlich, das Rondell mit der Freiluft-Karaoke. Ich finde es persönlich ja ganz großartig, dass sich so viele so unterschiedliche Menschen in diesem Park treffen, um einfach das zu tun, was sie gut können (Frisbee, Einradfahren, Kiffen, Jonglieren, ein Instrument spielen, Fußball, Klaviere bemalen...) - nur eben in Gesellschaft anderer. Natürlich ist es dadurch auch ein bisschen Sehen-und-gesehen-werden, aber immer noch mit einer relativ alternativen Atmosphäre. Aber seit heute kann ich auch diejenigen verstehen, die den Trend im Mauerpark kritisch betrachten und für eine touristische Massenveranstaltung halten. Ich glaube ich werde auch das nächste Mal unter der Woche und abends in den Mauerpark, da ist es noch ein bisschen gemütlicher. Und man kann in den Sonnenuntergang hineinschaukeln...
 
 
video

Kommentare:

  1. Oh ja!
    1. hast du da genau das Lied gefilmt, dass ich mir letztes Mal gewünscht hätte, wenn man sich was wünschen dürfte, und
    2. freu ich mich auch schon auf das nächste Mal in den Sonnenuntergang schaukeln... :)

    AntwortenLöschen
  2. Sogar im hohen Norden blüht es langsam. Bilder folgen!

    AntwortenLöschen
  3. Das perfekte Lied für so einen Tag im Mauerpark!

    AntwortenLöschen
  4. Du sprichst mir voll aus dem Herzen: Wenn ich so durch die Metropolen der Welt reise, dann find' ich zwar oft Vieles cool und so, aber irgendwie fehlt mir doch irgendwas. Und wenn ich dann im ollen Tegel oder im versifften Schönefeld aufschlage, dann weiß ich: es ist das absolut einzigartige Berlin-Feeling, das mir anderswo abgeht. Und jetzt im Frühjahr - Du hast recht - ist es wie eine einzige grüne Oase. Schreib mehr darüber! Ich bin gespannt, wie's weitergeht.
    PS Voll zum Abturnen zur Zeit: die ganzen Ostertouris in der Stadt mit ihren roten Nasen!

    AntwortenLöschen