Montag, 7. März 2011

London, part 2: fashion

Offenbar besitzen Engländerinnen eine beneidenswerte genetische Besonderheit: sie können bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mit einer dünnen durchsichtigen Strumpfhose oder ganz ohne eine solche draußen sein und nicht frieren. Oder zumindest so aussehen. Ich hingegen musste entweder eine Hose oder zwei Strumpfhosen und meinen Wintermantel tragen und trotzdem frieren.




Auffällig ist auch, dass in London viele Frauen ihre Klamotten scheinbar zwei Größen zu klein gekauft haben - aber das mag ja auch daran liegen, dass man bei Primark für die Umkleiden zwei Jahre anstehe müsste und deshalb alles unanprobiert kauft...
Bei mir ist die Shopping-Ausbeute etwas kleiner ausgefallen als erwartet, da es Samstags sowohl in Camden Market als auch der Oxford Street hoffnungslos überfüllt ist und nicht so viel Spaß macht. Trotz der vielen Leute war's in Camden aber wieder mal schön und gab viel Interessantes, Skurriles und Schönes zu sehen (siehe Fotos). Für mich war dann eine der gerade allgegenwärtigen Uhrenketten dabei. Die Schuhe (mit Spitzeneinsatz!!) hab ich bei Primark ergattert und das Kleid auf dem Spitalfield Market.







1 Kommentar: